Krankenversicherungspflicht Endless shit

Guten Tag AOK Team,
seit etwa seit 21einhalb Jahren versuche ich, mich bloß nicht im erreichten Lebensstandard zu verschlechtern. Wenn man dann einmal eine Arbeit gekündigt hat, die einen unerträglich war, kann man darum kämpfen, seinen Standard knapp zu erhalten ! 1994 hatte ich die Faxen dicke, selbst gekündigt, und es wurde aber immer mieser mit dem Arbeitsmarkt. Man mußte balancieren zwischen, nehmen, was kommt und Standard und Würde behalten. Die Zeitarbeit spamt den Arbeitsmarkt voll. Zuletzt hatte ich 10 Wochen Gelegenheit, scheinbar, mich zu verbessern.
Aber Vermutlich war es nicht vorgesehen mich auf Dauer in einer Arbeit zu lassen, die zu mir passt.
Ich wurde nach 10 Wochen vom Zeitarbeit(Fa. tempton) – Auftraggeber (Fa. GA-tec) zum 11.März
abgemeldet. Dann wurde ich auf die Baustelle geschickt ich sollte in 3 Tagen, mich an die Bedingungen
des versteckten Akkord anpassen der Auftraggeber (Fa. Elektrobau Süd) meldete mich ab. Am Mittwoch
Abend Telefonische Kündigung um 18:39 erhalten, der Brief kam dann ein Tag später an.
Gedächtnisprotokoll: …»wir haben jetzt nicht mehr (Arbeit für mich), aber eventuell wenn dann doch, wird
Kündigung zurückgenommen… https://goo.gl/tuZFEQ
Konsequenz: Das Arbeitsverhältnis wurde am 16.03.2016 zum 24.03.2016 gekündigt.
Das Kündigungsschreiben habe ich am 17.03.2016 erhalten.

Dies war für mich eine persönliche Verletzung, an der ich immer noch „zu knabbern“ habe! Einerseits, Andererseits habe ich mich zum Schreiben von Bewerbungen aufgerafft
Am 31. März habe ich mich online Arbeitslos gemeldet, ALG I beantragt. Da es aber den Herrschaften hinter den Schreibtischen nicht reicht, ich andererseits noch keine mentale Kraft aufbringen konnte, persönlich, als kleiner Bittsteller vorstellig zu werden wurde ich gesperrt.

Im Prinzip ist jede Kündigung wie eine Art Todesfall, man muß darum trauern, man hätte sich doch arrangieren können.

Und nun setzen Sie mich unter Druck, obwohl kein Einkommen, muß ich Krankenversicherung zahlen ! Wieso holen Sie das nicht von Leuten die wirklich Geld haben !? Aber diese werden ja durch Beitragsbemessungsgrenze geschont. Müssen dann nur Peanuts im Verhältnis zur Höhe ihres Einkommens zahlen.

Sorry, i’m not amused


Tolle „Fußnote“ auf dem Erklärungsformular, Juristisch verklausuliert in Fettdruck:
Meine Erklärung gilt auch für alle zukünftigen versicherungspflichtigen Tatbestände nach einer Unterbrechung meiner Mitgliedschaft. Ich habe die Möglichkeit, diese Erklärung jederzeit zu widerrufen bzw. von meinem Kündigungsrecht Gebrauch zu machen

Advertisements

Ein Kommentar zu „Krankenversicherungspflicht Endless shit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s