Contract Worker Blues #32

a) In der Nacht von Sonntag zu Montag Sicherungsfahrzeuge T5 auf der AVUS für Gully-spül-saug-LKW gefahren.
Wann kann man schon mal 2! Autos mit stehenden laufenden Motor auf der Autobahn stehen lassen und diese in etwa 50m »Schritten« aufrücken, so wie der Saug – LKW die Gullys anfährt.
Also bspw. mit einem Transporter #2 mit Sicherungstafel vorrücken, 100 m zum Transporter #1, diesen auch vorrücken, dabei Absperrkegel aufsammeln. Also 2 Autos fahren und zu Fuß auf der Autobahn.

b) Am Dienstag Zigaretten-Schachtel-Pappen vom Band auf Palette umpacken. ..Irgendwie hardcore job,  man muß die Kartonstapel fest in die Hand nehmen, damit der Stapel nicht verrutscht, mit zweiter Hand fest zupacken, dabei auf die jeweils gewünschte Seite drehen, Bild oben oder unten, auf Tisch ablegen wo der andere Kollege das dann auf Palette stapelt.

c) Mittwoch 7,5 und Donnerstag 3 Stunden Paletten in Verkaufslogistikboxen umpacken. Abgemeldet um 9ne kaum 10Uhr krieg ich Anruf vom Arbeitsanbieter, ob ich mir denn vorstellen kann,

d) in Metallfabrik Abkant-Teile zu entnehmen, (eher eine Rhetorische Frage)

e) mein „Abteilungsleiter“ (Haupt-Zeitarbeits-Personaldisponent) :
~ob ich denn auch auf Montage gehen~~ mir vorstellen könnte~ mann ey, dit nervt !
die wollen einen weichkochen, bis man jeden schrott annimmt, oda wat ?


Ich könnte schon wieder innerlich explodieren: Job c) hätte ich mir schon vorstellen können, konnte ich mit SAP arbeiten, meine Intelligenz war auch gefordert. Um die Verkaufslogistikboxen eben intelligent zu befüllen. Aber nein hat nicht sein sollen. Vielleicht, weil ich nicht am 2. Tag meine Paletten Umpack Geschwindigkeit gesteigert habe ? Es gab da so 2 Bemerkungen der Schichtleiterin,

  1. wieso ich mir Notizen mache, einfach Kartonweise in die Plast Faltboxen umpacken. Nicht möglichst nur ein Artikel hintereinander, wenn die Ware die Box gut aus-/auf-füllt. wenn nicht mit anderen Artikel „Lücken“ auffüllen.
  2. Wieso ich die Kartons komplett flach mache, keine Zeit dafür, einfach in die Pappmüllkiste werfen. Ich dachte, damit die Pappmüllkiste nicht so schnell voll wird.

Schon zu 1. bekam ich die Ansage ~ »nicht so viel denken, arbeiten«

schon wieder so ein ungutes diffuses déja vu: einerseits möchte ich hinterfragen, warum im Detail ich abgemeldet, andererseits, laß mal gut sein, mach dich nicht kirre, ich bin im Durchschnitt schon ein fleißiger Arbeiter. Es wird schon was besseres kommen.
2 b continued

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s