Contract Worker Blues #20

Scheißverdammtes Elend, ich weiß nicht, was kommen wird, ob dies mal gebacken kriegen, mir eine Arbeit zu vermitteln, wo ich sagen kann: OK, da kann ich mich drauf freuen.
Der gestrige Einsatz, in Marienfelde an der „Grenze“ zu Lichterfelde, (lt. grüner Ortsteilschilder am Straßenrand) war aus der Kategorie Eintagsfliege. Aber ich kann ja mal da vorbeifahren. Und die Leitungsstränge an der Kellerdecke „Alt-Neubau“ anhängen
Ob denn der Lohn schon da ist. 14/04/2015 könnte morgen, oder vllt doch schon heut oder doch erst am 20. Und fröhlich summt der Tinitus.


Wie ich die Dösbaddels vom Arbeitsanbieter so kenne, werden die’s nicht gebacken kriegen, mir diese Woche noch was zu vermitteln.
Also mal wieder im → Teilzeitarbeitslosenmodus


So, interessant, der Herr S.* von meinem Arbeitsanbieter, meint, der Meister L. von der L. Haustechnik wäre (auch) unzufrieden mit mir.
Nur, warum hat er mir denn am Freitag abend großzügig Trinkgeld gegeben ? Und sich mit Handschlag und einem, sinngemäß; »…vielleicht sieht man sich…«

OK, er war unzufrieden, mit meinen vergeblichen Reparaturversuch mit unpassenden Ersatzteil, aber das hatten wir eigentlich am Freitag Abend ausdiskutiert, Fachlich erörtert. Er war unzufrieden mit dem Umgang mit der verknickten  Kati Max Einzughilfe. Sind wir so verblieben, wenn in solchen Fall mir etwas nur Andeutungsweise nicht geheuer vorkommt, soll ich die Finger davon lassen und es meinem Bauleitenden Monteur melden. Aber er war nicht pauschal absolut unzufrieden mit mir. Hatte mich eigentlich doch schon für die nächste Zeit mit eingeplant.

Letztendlich, (1.) war es so; daß mein Arbeitsanbieter von der Firma L. Haustechnik abmelden wollte.
Die Frau H. von meinem Arbeitsanbieter meinte: <mail schnipsel>

1a
hier die Einsatzmitteilung für einen neuen Einsatz ab nächsten Dienstag.
an Gründonnerstag  2. April 2015 um 09:05 gesendet, mich nicht telefonisch oder via SMS informiert,

1b
2. April 2015 um 10:11
letzte Nachricht bitte ignorieren und am Dienstag und Mittwoch erneut zu Herrn L. auf die Baustelle gehen.

1c
anbei die Einsatzmitteilung für Ihren neunen Einsatz ab Montag. Ich werde Herrn L. morgen sagen, dass Sie, falls er Sie Montag noch braucht, nicht mehr zur Verfügung stehen. Bitte besprechen Sie das mit Ihm noch nicht.

auch wieder mail ohne TEL oder SMS Benachrichtigung
Mit Starker Vermutung, wollten die mich bei einer Firma unterbringen, mit der sie ein höheren Stundensatz ausgehandelt haben.

Nur dessen, ich vermute Meister, konnte mich spontan auf den ersten Blick nicht ab, darum hat er auch schnell was gefunden um mich abzumelden. Arbeitleistung, von wegen;
einen Sammelhalter muß in 2 min angebracht werden.
Typisch Meister!
Und was weiß ich noch was für »Haare ins der Suppe« finden wollte !

Letztendlich, (2.) ist es Politik aller Zeitarbeitsfirmen, ihre Lohnsklaven in einem Klima von Schuldgefühl, Ungewißheit und immer möglichst wenig zu zahlen** zu halten. **)Wenn es z.B. darum geht, Fahrkostenerstattung zu vermeiden, wird man abgemeldet, zu einer anderen Arbeit kommandiert <mail schnipsel2>

Fahrgeld können wir Ihnen nicht zahlen, da die Wege absolut im Rahmen liegen. Als Sie nach Potsdam gefahren sind, war das etwas anderes.

Nur ist Schöneiche mitnichten sonderlich näher als  Potsdam, beides über 20 km Luftline.

Muß man immer, wenn es mit Konfliktsituationen kommt, mit Anwalt und, oder Gewerkschaft kommen ?

71 Tage, und man hat schon ziemlich die Faxen dicke.


  • Herr S. von meinem Arbeitsanbieter war der nette etwas ältere, der mich eingestellt hat, und mich an die Jung-Personaldispontein, Frau H. weitergegeben hat.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s