Is ja wieder mal dufte

Der erste Arbeitsmarkt ist ein Brontosaurier, den mit einem Wattestäbchen schubsen kann. Ich musste ohne Ende Bewerbungen texten, aber entweder fressen einen Depressive Verstimmungen die Motivation auf. Oder ich kann nichts machen weil meine Partnerin davon nichts wissen muß, à la keine schlafenden Hunde wecken.
Und da ist ja noch der Krimiroman, der in der 2. Ausleihverlängerung am Dienstag zur Bücherei zurück muß. Ich könnte, müßte 100 etwas Seitdem lesen.
Und morgen hat mein Vater 73. Geburtstag, ich habe kein Nerv dafür. Sein Wohlstand kotzt mich an. Dann müßte ich mich wieder erklären, und ich habe keinerlei Idee und Geld für eine Geschenkidee. Außer Haus Bewerbungen texten, geht auch nur aus verschiedenen Gründen, limitert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s